Pro und Kontra bei der Einführung der Wechselkennzeichen

Foto: Creativity103/flickr.com

Nach einer Umfrage eines Internetportals wären 70 Prozent der deutschen Autofahrer für die Einführung der Wechselkennzeichen. Dass es Wechselkennzeichen auch in Deutschland geben wird, daran zweifelt heute niemand mehr. Allerdings sieht das deutsche Modell deutlich anders aus, als es in unseren Nachbarländern Österreich und der Schweiz praktiziert wird. Während man dort nur für das steuerlich teuerste Auto Kfz-Steuern bezahlen muss, wird nach dem Veto von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in Deutschland wahrscheinlich weiterhin jedes Auto mit Kfz-Steuern belegt werden.

So hat sich also nicht nur die Einführung der Wechselkennzeichen zeitlich deutlich nach hinten verschoben, sondern die geplanten Ersparnisse werden damit für die Autofahrer auch nicht in dem Umfang erreicht, wie es eigentlich vorgesehen war. Nach weiteren Verschiebungen ist die Einführung der Wechselkennzeichen nach einem Artikel in der “Frankfurter Rundschau” nun für 2012 fest eingeplant.

Die Neuerung soll als Anreiz für den Kauf eines Zweitwagens dienen und die Kaufentscheidung soll – so erwartet es zumindest die Politik – zugunsten von umweltfreundlichen Elektroautos ausfallen. Feststeht, dass auch in Deutschland bis zu drei typengleiche Fahrzeuge mit ein und demselben Kennzeichen bewegt werden dürfen, natürlich immer nur eines davon und nicht alle gleichzeitig. Besonders interessant dürfte diese Regelung für Autobesitzer sein, die neben dem normalen Kfz auch gelegentlich einen Oldtimer oder ein Cabrio fahren. Hier könnte der Erwerb von Saisonkennzeichen entfallen, was sicher auch zu einer Kostenersparnis führen würde. Inwieweit die Regelung mit dem auswechselbaren Kennzeichen für die Allgemeinheit aber wirklich zu Einsparungen führt, wenn es nicht zeitgleich auch Steuererleichterungen gibt, bleibt abzuwarten. Auch die Autoversicherer sind sich noch nicht darüber einig, wie sich Wechselkennzeichen auf die Versicherungsprämien auswirken könnten.

TAGS:

Comments are closed.