Mofa-Versicherung

Foto: sludgegulper/flickr.com

Mofa-Versicherung schreibt jährlich wechselnde Kennzeichen vor

Wer eine Mofa-Versicherung abschließen will, kauft einfach das Versicherungskennzeichen bei der Versicherungsgesellschaft seines Vertrauens. Dabei beginnt ein Versicherungsjahr in der Mofa-Versicherung grundsätzlich immer am 1. März. Die Farben der Versicherungskennzeichen wechseln von Jahr zu Jahr, sodass auf den ersten Blick erkennbar ist, ob eine gültige Mofa-Versicherung vorliegt oder nicht.

Wird ein Mofa erst später im Jahr zugelassen, berechnen die Versicherer nur die anteilige Versicherungsprämie. Kündigen muss der Versicherungsnehmer den Vertrag nicht, weil er automatisch nach Ablauf des Versicherungsjahres endet. Es gehört zu den Pflichten des Besitzers, sich jedes Jahr um ein neues Versicherungskennzeichen zu bemühen. Mit dem Kauf des Versicherungskennzeichens hat der Fahrer des Mofas seiner gesetzlichen Pflicht, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, genüge getan.

Für welche Mofa-Versicherung er sich entscheidet, sollte er vom gründlichen Vergleich der Leistungen und Prämien abhängig machen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und sein Mofa über den gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflichtversicherungsschutz hinaus auch gegen Diebstahl oder Unfallschäden versichern möchte, kann auf freiwilliger Basis den Versicherungsschutz um eine Teil- oder Vollkaskoversicherung erweitern.