Kfz-Versicherung: Was bei Geländewagen und Anhängern zu beachten ist

Foto: istockphoto.com/Pgiam

Geländewagen erfreuen sich wachsender Beliebtheit. 2011 wurden über 360.000 geländegängige Fahrzeuge neu zugelassen und der Marktanteil stieg im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent. Besonders die Kategorie Sport Utility Vehicles (SUVs) verhalf den einst als „Bauern ohne Land“ verspotteten Fahrzeugen zu neuen Höhenflügen. Allerdings sind die SUVs nur eine abgespeckte Variante eines richtigen Geländewagens. Sie vereinen den Komfort einer Limousine mit Eigenschaften, die sie für Offroad-Fahrten tauglich machen. Diese Eigenschaften sind vom Modell zu Modell sehr unterschiedlich, meist gehören jedoch ein Allradantrieb und eine geländewagenartige Karosserie dazu. Im Hinblick auf die Kfz-Versicherung gilt für SUVs dasselbe wie für normale Limousinen.

Besonders auf dem Land sind echte Geländewagen gefragt. Landwirte, Förster oder Jäger können nicht auf diese Fahrzeuge verzichten, da sie oft auf unbefestigten Wegen unterwegs sind. Die stabilen Autos sind auch häufig als Zugfahrzeuge für Anhänger aller Art im Einsatz, um beispielsweise Tiere oder Holz zu transportieren. Die Höhe der Kfz-Versicherung für Geländewagen ist wie bei allen Autos von der Typklasse abhängig. Dabei gilt, je höher die Typklasse, desto teurer. Viele Geländewagen mit einer leistungsstarken Motorisierung finden sich in hohen Typklassen wieder und schlagen deshalb mit hohen Beiträgen zu Buche. Landwirte oder Förster können sparen, wenn sie die speziellen Tarife in Anspruch nehmen, die einige Versicherer für diese Berufsgruppen anbieten. Diese gelten sowohl für die Haftpflicht- als auch für die Kaskoversicherung.

Für Anhänger ist ebenfalls eine Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben, allerdings beginnen die Prämien bei 20 Euro und sind somit vergleichsweise günstig. Landwirtschaftlich genutzte Anhänger sind unter bestimmten Voraussetzungen über die Versicherung des Zugfahrzeugs abgedeckt. Die Haftpflicht zahlt nur für Schäden, die im Fahrbetrieb verursacht werden. Macht sich ein abgestellter Anhänger zum Beispiel selbständig und beschädigt dabei andere Fahrzeuge oder gar Personen, ist die private Haftpflichtversicherung zuständig. Bei den landwirtschaftlich genutzten Anhängern tritt die Betriebshaftpflicht in Leistung.

TAGS: , ,

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment