Kfz-Direktversicherung erleichtert die Unfalldokumentation

Foto: pseudoxx/sxc.hu

Die Kunden einer großen deutschen Kfz-Direktversicherung können seit dem 31. März 2011 einen neuen kostenlosen Service in Anspruch nehmen. Einzige Voraussetzung dafür ist, dass sie über ein Smartphone ausgestattet mit dem Android-Betriebssystem verfügen. Die Kfz-Direktversicherung bietet eine sogenannte Service-App zum kostenlosen Download an.

Ist sie auf dem Smartphone installiert, erfährt der Versicherte, welche Maßnahmen er im Falle eines Unfalls ergreifen muss. Der Service umfasst auch Erste-Hilfe-Maßnahmen am Unfallort und eine umfassende Unfalldokumentation. Von besonderem Vorzug ist dabei, dass auch eine GPS-Lokalisierung des Unfallstandortes enthalten ist. So kann bei einer Unfallmeldung ganz exakt angegeben werden, zu welcher Stelle genau Polizei und bei Bedarf Rettungskräfte kommen müssen. Außerdem bietet die Kfz-Direktversicherung im Rahmen dieser Service-App Zugriff auf alle Notrufnummern innerhalb Europas. Der direkte Einsatz der im Smartphone integrierten Kamera gehört ebenfalls zu den vielseitigen Funktionen.

Die Kfz-Direktversicherung legt bei der Service-App inhaltlich besonderen Wert auf die Absicherung der Unfallstelle und die Bergung von Verletzten sowie auf die Unterstützung bei den Erste-Hilfe-Maßnahmen am Unfallort. Integriert sind auch die wichtigen Notrufnummern und Hinweise darauf, in welchen Fällen unter allen Umständen die Polizei zu benachrichtigen ist. Anleitungen zur Beweissicherung und zur Aufnahme der Daten aller Unfallbeteiligten sind ebenso vorhanden wie Informationen zu speziellen Unfallsituationen.

Auch wenn noch kein Unfall passiert ist, ist diese kostenlose Service-App eine gute Sache. Sie bietet Autofahrern die Möglichkeit, sich vorab vorsorgend über alle notwendigen Maßnahmen zu informieren, die im Fall eines Chrashs notwendig sind. Da die Verwendung von Smartphones im Alltag immer selbstverständlicher wird, ist diese kostenlose Service-App für viele Autofahrer sicher ein großer Fortschritt. Es bleibt abzuwarten, ob andere Versicherungsgesellschaften dem Beispiel folgen werden.

TAGS: , ,

Comments are closed.