Kfz-Versicherung prüft die Schadenfreiheitsklassen

Foto: Susann von Wolffersdorf/flickr.com

Wer eine neue Autoversicherung abschließen möchte, muss zunächst einen Antrag der Kfz-Versicherung ausfüllen. Dabei ist der Versicherte gehalten, alle Antragsangaben wahrheitsgemäß zu erteilen. Um hier keine Fehler zu verursachen, sollten sowohl die Fahrerlaubnis als auch der Kfz-Brief oder -Schein und die letzte Beitragsrechnung der Vorversicherung hinzugezogen werden.

Mit dem Antrag auf Kfz-Versicherung dokumentiert der Versicherungsnehmer, dass er mit der jeweiligen Versicherungsgesellschaft einen Vertrag eingehen möchte. Unwahre Angaben können dazu führen, dass die Gesellschaft die Annahme für den Antrag auf Kfz-Versicherung verweigert.

Außerdem ist es für den Versicherten wichtig, darauf zu achten, dass alle seine Angaben im Antrag auf Kfz-Versicherung auch tatsächlich bei der Prämienberechnung und Ausstellung der Versicherungspolice berücksichtigt wurden. Treten Differenzen auf, so steht dem Versicherungsnehmer ein Widerrufsrecht zu, das er innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Erhalt des Versicherungsscheins schriftlich einlegen muss.

Bestimmte Angaben im Antrag auf Kfz-Versicherung werden von der neuen Autoversicherung in jedem Fall überprüft. So ist es zum Beispiel zwingend vorgeschrieben, die Namen der Vorversicherung anzugeben. Die neue Autoversicherung hat damit die Möglichkeit, zu überprüfen, ob die vom Versicherungsnehmer angegebene Schadenfreiheitsklasse tatsächlich korrekt ist. Außerdem besteht so gleichzeitig die Gelegenheit festzustellen, ob eine Höherstufung aufgrund eines Unfallschadens ab dem nächsten Versicherungsjahr geplant ist.

Auch nach eventuellen Vorschäden wird im Antrag auf Kfz-Versicherung gefragt. Bei der Neuzulassung eines Fahrzeugs ist im Antrag auf Kfz-Versicherung eine sogenannte Deckungszusage enthalten. Diese bezieht sich in der Regel ausschließlich auf die Kfz-Haftpflichtversicherung und beginnt mit dem Datum der Zulassung. Die Deckungszusage kann auf Antrag der Versicherungsgesellschaft auch auf eine Vollkaskoversicherung ausgedehnt werden. Deckungszusagen werden normalerweise nur dann erteilt, wenn der Kunde die Beiträge per Bankeinzug abbuchen lässt.

TAGS:

Comments are closed.